Diese blöde TV-Manie


Früher. Fernsehen. Da haben alle immer so gewinkt.

Im Studio oder bei Außenaufnahmen – die Leute haben immer gewinkt.

Das war echt ne Pest. Die Fernsehmacher haben es gehasst!

Als es dann immer mehr Fernsehen gab, hatte man gedacht, das gibt sich, das mit dem Winken.

Pustekuchen, das nimmt immer mehr zu.

Hat man ja jetzt bei der WM gesehen.

Was die Leute da gewunken haben…

Kaum merkten sie, dass sie im Bild waren, da haben sie vielleicht aufgedreht.

Eine hat sogar ein großes Schild hochgehalten „Show me in TV!“

Man hat ja den Eindruck gehabt, die Leute gehen gar nicht wegen des Sports ins Stadion,

sondern, weil sie da ins Fernsehen kommen können.

Dafür haben sie sich angemalt, kostümiert, die Frauen ihre blanken Brüste gezeigt.

Waren Sie schon mal im Fernsehen?

Wer?

Sie waren noch nicht im Fernsehen?

Sie werden doch nicht irgendwann sterben und nicht einmal im Fernsehen gewesen sein.

Für Schauspieler ist es ganz schrecklich:
Wenn ein Schauspieler noch nicht im Fernsehen kam, denken die Leute, er ist gar kein richtiger Schauspieler.

Dabei kommt man heute doch wegen jedem Scheiß ins Fernsehen.

Moment: Ich glaube wegen mit Genitiv.

Wegen jeden Scheißes muss es heißen.

Der Dativ ist ja dem Genitiv sein Tod.

Also – wo man doch heute wegen jeden Scheißes ins Fernsehen kommt.

Hört sich komisch an. Muss es heißen: wegen jeder Scheiße?

Klingt ein wenig vulgär – oder?

Egal. Man kommt heutzutage im Fernsehen,

wenn man die Mütter tauscht oder seine Fahrschule macht

Oder seine bescheuerte alte Küche in eine bescheuerte neue Küche umbauen lässt.

Manche schreien permanent ihre Kinder an, damit sie mit der Supernanny ins Fernsehen kommen.

Frau Merkel findet Fußball beknackt, geht aber ins Stadion, um noch mehr ins Fernsehen zu kommen.

Herr Köhler hat noch weniger Ahnung, will aber ins Fernsehen und geht deshalb ins Stadion.

Und dann gibt er Interviews und sagt so bescheuerte Sätze wie: „Nach dem Spiel ist auch ein Spiel!“

Die Fernsehmacher sind so abgebrüht, die machen sogar Gesangswettbewerbe, in denen praktisch nur Leute auftreten, die nicht singen können. Eine Kübelböckisierung der Gesellschaft.

Und noch abgefeimter: Die Fernsehmacher lassen Leute auftreten, die keinen Satz gerade rausbringen, und lassen die einfach so drauf los reden.
Hier hab ich ein Beispiel. Hören Sie mal das hier!

Ich hab noch ein anderes Beispiel.

Da redet sich einer um Kopf und Kragen.

Über sowas kann man stolpern. Da kann man sein Amt riskieren.

Aber den Fernsehmachern ist das egal!

Der kriegt auch jeder ne eigene Koch-Show, der grad mal nen Topf Wasser heiß machen kann…

3 Gedanken zu “Diese blöde TV-Manie

  1. tom

    Ein lieber Kollege hat mich drauf hingewiesen: 🙂

    ZWIEBELFISCH-ABC
    gewinkt/gewunken
    Das Verb „winken“ wird regelmäßig konjugiert: ich winke, ich winkte, ich habe gewinkt. Die Form „gewunken“ ist landschaftlich verbreitet, aber streng genommen ein Irrtum. Zwar heißt es „sinken, sank, gesunken“ und „trinken, trank, getrunken“, doch nicht „winken, wank, gewunken“. Die Formen von „winken“ werden wie die Formen von blinken, hinken und schminken regelmäßig gebildet.

    Dasselbe gilt für Zusammensetzungen: Der Lastwagen wurde durchgewinkt. Sie hat ihm noch lange nachgewinkt. Sogleich wurde ein Sanitäter herbeigewinkt.

    Liken

  2. Super, dass jemand das liest, sich damit auseinandersetzt und dann noch schreibt… Nach Kai Festersen ist Bloggen ja ohnehin Blödsinn. Ich will in meinem Blog aber nicht einfach nur PR in eigener Sache machen (wiewohl das ja intendiert und somit völlig legitim ist – ungebetenerweise danke an Fenner + Fenner im Namen aller, die sich keinen Webdesigner leisten, aber auf diese Weise doch eine Website zulegen können).

    Zur Sache: Der Text ist ein Ausschnitt aus einem Kabarett-Programm. Meine Figur schludert häufiger mit der Sprache, obwohl sie sich nun hier gerade auch über den Genitiv auslässt.

    Sie spricht hier die "landschaftlich verbreitete" Vergangenheitsform.

    Liken

  3. veronika

    Tja, manchmal halte ich auch Schilder hoch und freu mich, wenn ich dann in der (Augsburger) Zeitung komme wie hier:

    Aber das Bild von Gitte (links), jemand ganz Besonderen ;-))) und mir (rechts), hätte es echt bis ins Fernsehen verdient *ganzbreitgrins* und für "Wetten dass…" am 20. Januar hab ich leider keine Karten bekommen, sonst hätten wir es sicher auch ins Fernsehen geschafft..und…winke, winke…*prust* Grüßle

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s