Unmögliche Dinge glauben


In letzter Zeit fällt mir auf, dass einige für mein Leben und fürs Ausüben meines Berufes grundlegende Dinge anderen als eher absurd erscheinen. Das Subjektive wie das Unterbewusste, intrinsische Motivation, innewohnende Energie, Empathie oder auch "Kraft" scheinen manchen Zeitgenossen Fremdwörter zu sein. So wie religiöser Wahn (Fanatismus, Funtamentalismus) viel Unheil gebracht hat und bringt, scheinen mir Reduktionismus, Behaviorismus, "Rationalismus", (philosophischer) Materialismus, Szientismus etc. gutem Leben auch nicht besonders förderlich zu sein. Kunst im weitesten Sinne hat da viele Gegner, von allen Seiten. Alles, was irgendwie verrückt. Oder bilde ich mir nur ein, dass große Teile der Wlt wieder in sehr autoritären Strukturen versinken? Ständig lese ich von Schriftsteller(innen), welche Morddrohungen erhalten so wie Islam-Kritikerin Wafa Sultan.

"Ich brauche es gar nicht erst zu versuchen", sagte Alice, "wir können unmögliche Dinge nicht glauben."

"Ich vermute eher, dass du einfach noch keine Praxis hast", erwiderte die Königin. "Als ich so alt war wie du, habe ich es jeden Tag eine halbe Stunde lang praktiziert. Ja, manchmal habe ich sogar vor dem Frühstück schon sechs unmögliche Dinge geglaubt."

Ist der Satz "In einer Ebene α gibt es zu jeder Geraden g und jedem Punkt S (außerhalb von g) genau eine Gerade, die zu g parallel ist und durch den Punkt S geht." ist der "richtig"? Ist er "wahr"? Oder der Satz "Die Winkelsumme im Dreieck beträgt immer 180°" ist der "richtig"? Ist der "wahr"? Ja, in der Euklidischen Geometrie stimmen diese Sätze. Gibt es andere Geometrien? Ja! Zum Beispiel die Sphärische Geometrie. Da zum Beispiel gelten diese Sätze nicht. "In einer nicht-euklidischen Ebene mit positiver Krümmung, beispielsweise auf der Oberfläche einer Kugel, beträgt die Winkelsumme stets mehr als die angegebenen Werte. Je größer das Polygon, desto größer ist im Allgemeinen die Abweichung. Beispiel: Auf der Erde hat das Dreieck, das vom Äquator, vom Nullmeridian und vom 90. Längengrad gebildet wird, die Winkelsumme 270°." (Siehe: Winkelsumme).

Erkenntnisse und Sätze gelten immer nur für bestimmte Systeme. Es kommt auf das System an, in dem ich die Winkel betrachte oder die Geraden. Wenn das schon in der Mathematik schwierig ist, wenn man hier schon nicht einfach so von einer Wahrheit sprechen kann – wieviel problematischer wird es, in Diskussionen über biologische Systeme apodiktische Aussagen zu machen oder in Diskussionen um Abstraktes?

Nehmen wir ein weiteres Beispiel – den Kosmos: Am Anfang war das Nichts. Nach der Standardtheorie des Urknalls ist die Materie im Bruchteil einer Sekunde durch einen Quantensprung aus dem Nichts entstanden, ein unendlich kleines, aber unendlich schweres Materieklümpchen. Und dann, eine 29.stel Sekunde nach dem Quantensprung, der Big Bang. Vor 14 Milliarden Jahren. Seitdem dehnt es sich aus, das Universum. Es ist aber in der eigenen Schwerkraft gefangen und kollabiert nur deshalb nicht, weil es durch diese inflationäre Explosion in der Sekunde seiner Entstehung in eine expansive Phase geschleudert wurde. Die Expansionsgeschwindigkeit geht jedoch immer weiter zurück. Bange Frage: Sinkt die Expansionsgeschwindigkeit irgendwann auf Null, und – kommt es dann dazu, dass sich das Universum wieder zusammenzieht? Das hängt davon ab, ob der Raum endlich ist und in sich geschlossen. Für diesen Fall sagen die Gleichungen der allgemeinen Relativität einen Kollaps des Universums voraus. Ob das nun tatsächlich der Sachlage entspricht, das können wir unmöglich sagen aufgrund direkter Beobachtungen. Aber viele Theoretiker haben erklärt, dass es aus tieferliegenden Gründen so sein müsste.

So kann zum Beispiel das Machsche Prinzip wahrscheinlich nur in einem räumlich geschlossenen Universum richtig formuliert werden. Außerdem hat Stephen Hawking ein überzeugendes Modell für den Quantensprung des Universums vorgeschlagen, das einen abgeschlossenen Raum erfordert. In dem Fall muss die Schwerkraft eines Tages den Kampf gegen die Expansion gewinnen. Das wird zunächst die Ausdehnung des Universums zum Stillstand bringen und dann den Trend umkehren.

Und wenn der Raum nun nicht endlich und abgeschlossen ist? Was ist dann….?

 

 

 

Ein Gedanke zu “Unmögliche Dinge glauben

  1. Philo

    Der kleine Hansi fragte mal seine Mutter:

    Du, Mama, ähm, gibt es den Teufel wörklich?
    Mutter: Ja klar gibt es den wirklich. Warum fragst Du?
    Hansi: Hmmm, hat, ähm, hat der schon mal Kindern was gemacht, also ganz schlimm was gemacht?
    Mutter: Wie meinst Du das genauer?
    Hansi: Ähm, na, ich meine tod gemacht.
    Mutter: Nicht dass ich wüsste.
    Hansi: Und, ähm, und hat Gott schon mal Kinder tod gemacht?

    Manchmal bedarf es gar keiner komplizierten Worte oder akademisch überzüchteter Gedankengänge, um auf ganz einfache Weise zu verdeutlichen, worüber Menschen sich tatsächlich einen Kopf machen können.
    Adam soll aus Staub oder Erde geformt, und Eva aus einer Rippe gebaut worden sein.
    Ein gewisser „Jona“ soll 3 Tage lang im Bauch eines Wals gesessen haben und ähnliche Dinge, die unseren alltäglich realen Erfahrungen widersprechen.
    Aber warum glauben Menschen an solche absurden Dinge?

    Hansis letzte Frage steht noch offen und vieleicht mag ja jemand eine Antwort anbieten.

    Herzlichst, Philo

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s