Pläne, Pläne, Pläne


[swf width=“425″ height=“344″]http://www.youtube.com/v/RfyGBpC41pc[/swf]Ein wenig leben Theatermacher immer in der Zukunft.

Als Bühnen-Künstler sollen sie in einer Vorstellung immer total (geistes-) gegenwärtig sein. Aber als Macher müssen sie planen und terminieren. Dabei sind sie oft gar nicht sicher, was die Zukunft verlangt.

Stücke im Theater sollen immer etwas mit dem zu tun haben, was gerade "anliegt", im Gespräch ist, bewegt. Die Menschen im Parkett wollen etwas sehen, was sie angeht. Aber "Probleme" sollen auf der Bühne nicht verhandelt werden; die haben die Leute – so eine oft gehörte Aussage – "im Alltag selbst zur Genüge".

Wir vom AuGuSTheater Neu-Ulm überlegen gerade wieder heftig, was wir im Frühjahr 2009 machen (sollen / wollen). Wer Lust hat, schaut sich unseren Beitrag an und kommentiert womöglich, sagt, wonach ihm / ihr der Sinn stehen würde.

 

9 Gedanken zu “Pläne, Pläne, Pläne

  1. Mal sehen, was wird. Wenn Du dann tatsächlich reisen wolltest, sag es (hier) laut. Es gibt den einen oder die andere, der / die mitfahren würde. Es waren schon welche aus Berlin und Hamburg bei uns,die versprochen haben, wiederzukommen… Kaum glaublich, aber wahr!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s