Künstliche Kreaturen


Die Roman-Heldin Anna Wede, deutsche Professorin für Informatik, hält nach ihrem Wechsel an die Uni St. Gallen ihre erste Vorlesung. Deren Titel: „Künstliche Kreaturen“. So heißt auch das Buch, welches Oliver Bendel geschrieben hat. Bendel, 68 in Ulm geboren und inzwischen selbst Professor (in Basel, nachdem er vorher in St. Gallen war) und in einem anderen Leben (als Literat) ein ungemein kreativer Typ (u. a. schreibt er Handy-Romane), lässt uns in die Vorlesung springen. Anna Wede referiert:

[„Die Idee der künstlichen Kreatur ist mindestens 2500 Jahre
alt. Da wir nicht genau wissen, wie alt die Götter sind, also
die Ideen der Götter, reicht unser Blick vielleicht sogar mehre­
re tausend Jahre zurück. Wir werden, nachdem wir Prometheus übersehen, ihn nur als Nebenfigur erlauben, Hephaistos besuchen, den Gott der Schmiede, der die goldenen Dienerin­ nen, den eisernen Wächter Talos, die niedlichen Dreibeiner und die schöne Frau Pandora geschaffen hat, den Künstler Pygmalion mit seiner lebenden Puppe Galatea. Wir werden den Holzmenschen im alten China und Indien und dem sprechenden Kopf von Vergil gegenübertreten. Dann werden wir weiterspringen, ins Mittelalter, in die Neuzeit. Jedes Jahrhundert wird seine künstlichen Kreaturen gebären.“

Erwachendes Interesse. Manche schauen vom Notebook auf
oder legen den Stift weg, den sie zwischen den Fingern gedreht haben.

„Wir werden aber nicht bei der Idee stehen bleiben, nicht
beim Begriff also und nicht bei der Idee. Wir werden uns, da
wir Informatikerinnen und Informatiker sind …“

Anna betont das Wort wir. Sie betont zudem das Wort Infor­matikerinnen und, um politisch korrekt zu sein, das Wort In­formatiker.

 

„ … den künstlichen Kreaturen zuwenden, die wir heute
wirklich schaffen können. Ich meine Agenten und Avatare,
virtuelle Wesen, die in hoch entwickelten experimentellen
Umgebungen, aber auch im ganz normalen World Wide Web
existieren. Natürlich werden wir die Roboter und Klone nicht vergessen, aber wir werden uns, wenn wir die 2500 Jahre Ideengeschichte durcheilt haben, vor allem den elektronischen Schöpfungen widmen.“]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s