Liefers, Rohde, Tabori lesen = Gewinn machen!


In den letzten Wochen habe ich die B??cher der Schauspieler Armin Rohde und Jan Josef Liefers sowie eines des gro??en Theatermachers Tabori (†) mit Gewinn gelesen. Und deshalb m??chte ich sie weiter empfehlen. Ich hoffe, Ihr k??nnt dem auch viel abgewinnen.


Liefers-buch
Jan Josef Liefers: „Soundtrack meiner Kindheit“

Der Jan Josef Liefers hat mich ganz sch??n ??berrascht mit seinem „Soundtrack meiner Kindheit“. Ich bin ja nun gar kein Biografien-Leser. Aber seine (hoffentlich noch l??ngst nicht abgeschlossene) Lebens-„Beichte“ rutschte mir ausschlie??lich in unvermeidbaren Alltagssituationen aus der Hand, um dann gleich wieder aufgenommen und weiter studiert zu werden.

Wer nicht sooo viel ??ber die DDR wusste, findet viel Erhellendes, wer vermeint, die DDR gekannt zu haben, entdeckt neue Facetten aus dem besonderen Blickwinkel des Kollegen Liefers. Und wer glaubt, Liefers zu kennen, weil er ihn so viel in (TV-)Filmen gesehen hat, muss erkennen, dass er bislang auf dem Holzweg war.

Ich habe zus??tzlich den heimlichen Dialog angefangen zwischen Liefers und meiner im Laufe der Jahre als gut und richtig verinnerlichten Schauspieler-Kreatur, spinne ihn immer noch weiter?? und darf sagen – ich bin froh: So geht m??hlich wieder mal manches falsche Selbstverst??ndlich-Gewordene, dem ich nicht nachtrauere, fl??ten.

Rohde-buch
Armin Rohde: „Gr????enwahn und Lampenfieber: Die Wahrheit ??ber Schauspieler“

Da kann ich kurz und schmerzlos sagen: Wer beruflich auf der B??hne oder vor der Kamera steht, hat dieses Buch des Kollegen Armin Rohde zu lesen. Ich durfte bei der Lekt??re mein Vorurteil ??ber ihn ??ber Bord werfen, entdeckte viel Bekanntes und wurde best??tigt, aber ich lernte (auch, wieder mal). Ich hab’s auf einen Rutsch verschlungen, binnen 24 Stunden und jetzt erst einmal weiter verliehen.

Tabori-buch
George Tabori: „Bett und B??hne: ??ber das Theater und das Leben. Essays, Artikel, Polemiken“

Das ist eines meiner Lehrb??cher, geschrieben von einem gro??en („Lehr“-) Meister!

Was Euch da erwartet, ist an Hand des Untertitels mehr als zu erahnen. Und Tabori … das war eben ein wirklich Weiser. Allein sein?? Text „Der alte Mann und was mehr“ ist so voll von allem, dass man ihn lernen und auf?? B??hnen immer wieder ausleben muss (beinahe h??tte ich hier geschrieben: „auf B??hnen immer wieder ausspucken muss, vor die F????e des Publikums“, aber das schreibe ich mal nicht, das k??nnte mir das Publikum ??belnehmen … Ihr w??rdet mich wohl nicht missverstehen, vor allem dann nicht, wenn Ihr bestimmte Passagen des Tabori-Textes gelesen h??ttet.).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s