„Vagina? – Drucken wir nicht!“


Vagina Monologe

Gaby Schall und Judith Brandstätter

Die Salzburger Theaterszene beobachtet, das lässt sich aus facebook-Reaktionen ablesen, gespannt, wie ihre beiden Publikumslieblinge Gaby Schall und Judith Brandstätter in Neu-Ulm „ankommen“. Wir sagen: bestens! Erneut tolle Publikumsstimmen nach der letzten Show von „Busenfreundinnen“, die von stetigem Lachen begleitet wurde und am Ende tosenden Beifall bekam. Wer die „Busenfreundinnen“ verpasst hat, hat was verpasst (Publikumsstimmen ab Oktober).

Jetzt sind die beiden Salzburger Kolleginnen Gaby Schall und Judith Brandstätter sechs mal zu erleben in Eve Enslers Welterfolg (übersetzt in 45 Sprachen, aufgeführt in 125 Ländern) „Die Vagina Monologe“, ein Abend über das Begehren, die Lust und das Leid von Frauen.

Wir sind gespannt, ob und wie die lokalen Medien dieses Werk der dramatischen Bühnenliteratur ankündigen. Wir vermuten mal, dass wir auch in diesem Falle eher auf Mundpropaganda angewiesen sind. Übertrieben? Erste Reaktionen aus dem Medienbereich lassen uns ahnen, dass „man“ hierorts noch nicht so weit ist. „DAS können wir nicht ankündigen …“ Puh, aber: Das kennen wir ja – „Sex, aber mit Vergnügen“ von Franca Rame und Literaturnobelpreisträger Dario Fo war  bei uns zwar nicht  verboten wie in Italien (dort für unter 18jährige), aber, aber, aber …

Hoffentlich dürfen wir Sie zu „Die Vagina Monologe“  bei uns begrüßen. Und Sie sind dann vom Erlebten auch so berührt, begeistert, amüsiert und nachdenklich gemacht, dass Sie es weiter empfehlen.

Eve EnslerEve EnslerAch ja: Eve Ensler – sie „erfand“ den „V-Day„, eine Aktion wider die Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen überall auf der Welt.

Und in diesem Jahr erregte es mächtig Aufsehen in den USA und trieb die US-„Männerrechtler“ schier zur Weißglut, dass der Regisseur George Miller für seinen Film „Mad Max. Fury Road“ ausgerechnet Eve Ensler als Regieberaterin (consultant) engagiert hatte und so ein „feministischer Actionfilm“ entstand, in der eine Frau der Macho-Kult-Figur „Mad“ Max Rockatansky (gespielt von Tom Hardy) den Rang abläuft: Charlize Theron als Imperator Furiosa.

„Die Vagina Monologe“, Frauen, DAS ist Euer Stück, zu dem IHR kommen müsst – zu dem Ihr aber unbedingt auch Eure Männer mitbringen solltet.

Nicht verpassen! Kommt danach nicht wieder.

Karten bestellen für die Première

weitere Termine und Karten dafür

Fr 06.11. 20:00 Uhr  Premiere:Die Vagina Monologe“ mit:

                                    Gaby Schall und Judith Brandstätter

Sa 07. 11. 20:00 Uhr  „Die Vagina Monologe“

So 08. 11. 18:00 Uhr  „Die Vagina Monologe“

Fr 13. 11. 20:00 Uhr  „Die Vagina Monologe“

Sa 14. 11. 20:00 Uhr  „Die Vagina Monologe“

So 15. 11. 18:00 Uhr  „Die Vagina Monologe“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s