Von der Calliope gekeußt


Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Muse der Dichtkunst (ihr Name: Kalliope) hatte sechs Literatur-Guerilleros wild geküsst. Die Folgen dieser Musen-Kuss-Orgie war am 10. Juli 2016 live im Theater Neu-Ulm zu erleben. Und es war für Fabulierkunst-Fans spannender, reicher, unterhaltsamer als für die Fußballfans das anschließende Finale der Europameisterschaft.

In jeder Runde traten die „Raub-Dichter“ an. Jeweils fünf behaupteten dreist, sie würden das Original vorlesen, es konnte aber ja nur eine(n) Ehrliche(n) pro Runde geben.

Vorlage für die neu-erfundenen short-stories waren „Stellen“ aus Werken bekannter Autoren. Jeweils der erste Satz dieser Stellen musste übernommen werden, und im Weiteren mussten die „Raub-Dichter“ den Sprachstil der „Beklauten“ nachahmen.

Das Publikum musste verdammt genau zuhören, um rauszukriegen: Was ist Original? Was ist geklaut? Und das war alles andere als leicht. Die Raub-Dichter*innen hatte kongeniale stories erfunden.

Das Publikum durfte nach jeder Runde raten: Was ist nun das Original? Was ist Fälschung? Unter den richtig Antwortenden wurden Gewinne ausgespielt.

Die Raub-Dichter*nnen waren: Corina Wagner, Fee Katrin Kanzler, Bernd Rindle, Joerg Neugebauer, Roberto Benjamini und Heinz Koch.

Musikalische Mitwirkung: Marei „Alphornsusi“ Richter.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s