Objektiv? Ist nicht. Geht nicht.


Da arbeitet man viele Wochen lang. Und dann kommt eine(r) und lässt sich drüber aus. Voll subjektiv. Weil es Objetivität nicht gibt. Nur andere Subjekte sollten sich nicht bwie Objekte verhalten. Immer gut: Die veröffentlichte Einzelmeinung daraufhin zu prüfen, ob sie mit den eigenen Eindücken übereinstimmt.
Die Augsburger Allgemeine rezensiert die „Wahnsinnsweiber“ mit einer gewissen Empathie.
Die Südwest Presse behauptet, der Funke sei nicht übergesprungen. :
Und die Augsburger Allgemeine wiederum berichtet enthusiastisch von der Aufführung der „Wahnsinnsweiber“ in Nördlingen am 3. November:
Die (Neu-)Ulmer*innen hätten im Oktober neun Gelegenheiten gehabt, DAS bei uns im Theater zu erleben. Alle, die eine dieser Gelegenheiten genutzt haben, waren ähnlich angetan – bis auf eine Premieren-Besucherin, deren singuläres Nichtgefallen öffentlich und von vielen für bare Münze genommen wurde – weshalb sie wohl daraufhin die anderen acht Gelegenheiten dummerweise zum eigenen Schaden ungenutzt verstreichen ließen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s