Eure Meinung ist gefragt


Kurz vor Ende der laufenden Saison präsentieren wir noch eine, die fünfte Premiere. Wer nicht alle Stücke sehen konnte, kann sich ein Bild machen per Einblick in die Publikumsstimmen. Besser kann man doch als Theatermacher kaum abschneiden. Also sollte man in dieser Weise weiterarbeiten?

finessen-galerie-03

Wir sagen: Prinzipiell wollen wir so weiterarbeiten.
Prinzipiell!

Aber das eine oder andere würden wir dann und wann doch gerne in den Spielplan einbauen,

Das versuchen wir so zu realisieren, dass es sich trägt, weil es nicht in das geförderte Theater-Budget einfließen darf.

Bei besonderen Abenden wie den mit dem „La Finesse-Quartett“ [siehe Foto oben, die vier Damen (nach dem grandiosen Auftritt bei uns im Theater dann später) vor der VenetHaus-Galerie] ist aber von vorneherein klar: So ein Abend kann bei unseren (vergleichsweise niedrigen) Eintrittspreisen und in Anbetracht der Größe unseres Theaters mit nur knapp 80 Plätzen nicht aus den Einnahmen realisiert werden. Wir müssten den doppelten  Eintritt verlangen und: ausverkauft sein.

Da braucht es Mäzene, die solche Vorhaben unterstützen – so wie uns bei „La Finesse“ ein Theaterfreund (der ungenannt bleiben will) enorm dabei geholfen hat, diesen Abend zu einem großen Ereignis werden zu lassen.

Wir könnten zum Beispiel Ende Oktober an zwei Abenden die exorbitant guten „SwingBell’s“ und ihr Programm „Sing, Sing, S(w)ing“ präsentieren – ohne Sponsoring allerdings nicht möglich. Weil wir aber dieses Trio mit Elisabeth Markstein, die bei uns schon herrliche Auftritte hingelegt hat, gern zu Gast hätten, strengen wir uns an, jemanden zu finden, der uns unter die Arme greift. Wer sich jetzt hier angesprochen fühlt, kann uns mailen, damit wir uns über die Form eines möglichen Kompensationsgeschäftes verständigen können: maezen@online.de

Das ist ja nun alles andere als ungewöhnlich – selbst das Theater Ulm kann bestimmte Produktionen nur deshalb angehen, weil von außerhalb entsprechender support angeboten wird.

Unsere Frage ans Publikum? „Würdet Ihr solche Anstrengungen für besondere Angebote gut heißen?“ Dann mailt uns doch, bitte, entsprechende Ermutigungen an: 89231@online.de

So viel zum Allgemeinen – konkret: Was steht an in allernächster Zeit?

Am kommenden Wochenende, Freitag, 25. Mai und Samstag, 26. Mai, Beginn: jeweils 20 Uhr geht bei uns noch mal die Krimi-Komödie „Fünf Frauen und ein Mord“ über die Bühne.

Wer das bis jetzt noch nicht gesehen hat, darf es nicht verpassen. Highlights sind nach Zuschauerurteil die Duelle Mrs Heartstone (Claudia Riese) und Chief-Inspector Hollister (Heinz Koch). Aber auch die vier mitspielenden Kolleginnen bekommen Lorbeerkränze geflochten.

Im Juni dann – nein, wir gehen noch nicht in Theaterferien – gibt es die fünfte (!) Premiere der Spielzeit und weitere sieben Vorstellungen von „Flotter Feger„. Das ist nach der bei uns bestens angekommenen Eigenproduktion „Wahnsinnsweiber“ das zweite selbstverfasste Solo unserer Kollegin Clarissa Hopfensitz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s