PocketKlassiker-Biennale: Jetzt mal konkret


Dies ist ein Plädoyer. Hier soll eine Lanze gebrochen werden für etwas Besonderes. Für ein kulturell-künstlerisches Glanzlicht, das exakt zu  Neu-Ulm passt: „klein aber oho!“ Machen wir ein Theaterfestival mit Klassikern – aber im Taschenformat. Aufsehen erregend genug für eine Kommune in der Größe Neu-Ulms, aber gut bezahlbar. Es kooperieren: die Stadt Neu-Ulm und das …

PocketKlassiker-Biennale: Jetzt mal konkret weiterlesen

Zeit – spannen


Hier und jetzt beginne ich die neue Kategorie "Tagebuch". Draußen scheint an diesem 27. Februar 2012 die Sonne. Um 00 Uhr hatte ich der treuesten Theaterfreundin zum Geburtstag gratuliert. Dann folgte Matratzenhorchdienst. Der Wecker schlug nicht an, weil sich das Handy selbständig ganz abgeschaltet hatte. Ich musste, um es wieder in Gang zu bringen, sogar …

Zeit – spannen weiterlesen

Bart und Zöpfe ab: Pocket-Klassiker-Festival


Allenthalben leiden Stadtsäckel an Schwindsucht, ganze Nationen drohen Pleite zu gehen, da könnte man meinen: Auch die Theater müssten das Menetekel an der Wand zur Kenntnis nehmen. Stücke mit 57 Schauspielern für 57 Rollen? Nicht mehr zeitgemäß!  „Faust“? Kann einer allein spielen. In fünf Minuten. Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“? Ein Akteur und ein Musiker …

Bart und Zöpfe ab: Pocket-Klassiker-Festival weiterlesen