2020 – die 20er fangen ja gut an


Irgendwie hat’s uns erwischt: Wir hatten geplant, diese Spielzeit etwas ruhiger anzugehen. Das schien auch eine zeitlang realisierbar zu sein. Aber der Jahresbeginn gerät uns nun doch reichlich turbulent – man muss sich ja nur die vielen tollen Spielplan-Angebote ansehen. Und dabei kriegen wir ein wenig Schiss vor der eigenen Courage. Weil … mindestens zwei, nein: eher drei Produktionen absolut Großstadt-Publikum verlangen – „Die Puppe“, „Konstellationen“ und „Der Begleiter“. Wir fragen uns, ob wir das so begeisterte und zahlreiche „Fisch zu viert“-Publikum auch in die anderen Stücke verführen können.

„Fisch zu viert“ durfte jetzt schon einige ausverkaufte Vorstellungen erleben. Eine Krimi-Komödie. Gründe für deren Erfolg lassen sich unschwer aus den Publikums-Stimmen herauslesen.

„Stimmig inszeniert, super getroffene Kostüme, tolle schauspielerische Leistung aller Protagonisten. Fazit: ein kurzweiliger, unterhaltsamer Abend, bei dem der Schwerpunkt eher auf ‚Komödie‘ denn auf ‚Krimi‘ liegt.“

„Vielen herzlichen Dank für die schönen Abend. Das Stück hat uns sehr gefallen. Super Kostüme und hervorragende Schauspieler. Tolle Leistung. Danke.“

Mehr Publikumsstimmen

Auch die Presse wollte uns belobigen:

„Das Publikum im fast ausverkauften Saal leidet mit, fiebert mit.. Natürlich gab es Lacher am laufenden Band; dies soll und darf bei einer Komödie auch gar nicht anders sein. Hinter aller Komik ist jedoch auch der Mensch erkennbar, die Menschheit, die Gesellschaft. Nicht nur jene, des vorvergangenen Jahrhunderts.“

Die ganze Rezension der Neu-Ulmer Zeitung hier.

Auch die Südwest Presse ist mehr als einverstanden.

fisch-rezension-swp

Jetzt steht als erste neue Herausforderung  des Jahres 2020 an: „Konstellationen„. Premiere am Freitag, 14. Februar. Karten hier.

„Dieses außergewöhnliche neue und romantische Schauspiel packt mehr Inhalt in eine gute Stunde Theater als die meisten anderen in drei“, lobte The Daily Telegraph 2012 die Londoner Uraufführung von Nick Paynes „Constellations“.

Und die New York Times schwärmte nach der Broadway-Premiere: „Sexy. Anspruchsvoll. Hinreißend.“

Der 1984 geborene britische Autor Nick Payne landete mit seinem intelligenten Stück einen grandiosen West-End-Erfolg, der sich 2015 am Broadway mit Star-Besetzung (u. a. Jake Gyllenhaal) wiederholte.

In D gibt es Inszenierungen u. a. mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns. Bei uns in Neu-Ulm treten zwei ganz starke Akteure auf: Judith Brandstätter und Wolfgang Kandler, beide äußerst beliebte Akteure der Salzburger Theaterszene.

finales-plakat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s